Ansicht des Behandlungszimmers

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die das Gleichgewicht der Körpersysteme herstellt. Das medizinische Konzept wurde vor 130 Jahren von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still erarbeitet und seit dieser Zeit stetig weiter entwickelt.

Der Grundgedanke der Osteopathie:

Leben ist Bewegung

Dies wird deutlich in Herzschlag, Atmung, Darmperistaltik, Schlaf- Wachrhythmus etc.

Ist die Funktion einer Struktur gestört, ist auch ihre Bewegung eingeschränkt.

Der Osteopath erkennt und behandelt die Funktionsstörung indem er die normale Beweglichkeit wieder herstellt.

Ist eine Struktur wieder frei beweglich so ist ihre Funktion gesichert, sie ist wieder gut durchblutet und ihre Selbstheilungskräfte können ungestört wirken.

Diese alternative Art der Behandlung ist nicht als Ersatz, vielmehr als Ergänzung zur Schulmedizin anzusehen.

Das Fundament der Osteopathie bilden die Grundlagenfächer der klassischen Medizin: Anatomie, Physiologie, Embryologie und Pathologie.

Das ganzheitliche Konzept unterteilt sich in drei Säulen:

  • Die parietale Osteopathie (Bewegungsapparat: Muskeln, Knochen, Gelenke, Faszien)
  • Die viscerale Osteopathie (Organe, Blutgefäße, Lymphbahnen und das umgebene Bindegewebe)
  • Die cranio-sacrale Osteopathie (Schädel, Wirbelsäule, Becken, und das dazugehörige zentrale Nervensystem)

Wir betrachten diese Teilgebiete in ihrer wechselseitigen Beziehung zueinander.

Die Anwendungsgebiete der Osteopathie sind sehr vielfältig. Wir behandeln Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit den verschiedensten Krankheitsbildern und Symptomen.

Wenn Sie Fragen haben ob die Osteopathie für die Bedürfnisse und Beschwerden Ihres Kindes oder von Ihnen geeignet ist, dann rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.